Das Berufsbild der Erzieher/Innen

Aufgaben

Erzieherinnen und Erzieher sind in erster Linie in Einrichtungen zur Betreuung und Erziehung von Kindern tätig. Das sind meistens Tageseinrichtungen wie Kindertagesstätten, Kindergärten oder Horte, Wohnheime für Kinder und Jugendliche oder auch Einrichtungen mit Freizeitangeboten für Kinder oder Einrichtungen der Jugendarbeit. Die Arbeitgeber sind daher meist Kommunen oder freie Träger – häufig sind das Verbände der Wohlfahrtspflege wie etwa die AWO und der Paritätische Verband oder Kirchen. Die Kirchen haben ihre eigenen Verbände zur Wohlfahrtspflege: die Caritas bei der katholischen Kirche, die Diakonie bei der evangelischen.

ErzieherIn - ein Frauenberuf?

Der Beruf „Erzieherin“ ist schon immer ein Frauenberuf gewesen: Männer sind deutlich unterrepräsentiert und so wie es derzeit aussieht, wird sich daran in nächster Zeit auch wenig ändern. Relativ ausgeglichen ist das Verhältnis von Männern zu Frauen bei den Erziehern im Bereich der Jugendarbeit.



Ausbildung

Die meisten Erzieherinnen und Erzieher sind in Kindertageseinrichtungen tätig. Mit Abstand sind diese Einrichtungen – da sie auch die meisten Betreuungsplätze bieten und am häufigsten genutzt werden – Arbeitgeber Nummer eins für Erzieherinnen und Erzieher. Erzieherinnen und Erzieher sind maßgeblich an der Bildung und Entwicklung von Kindern beteiligt. Deshalb ist die Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher sehr intensiv und auch lang. Das Arbeitsfeld, das sich nach einer solchen Ausbildung für die Erzieherinnen und Erzieher auftut, ist sehr groß und bietet viel Raum für unterschiedliche Interessen.