Berufsfelder

Tageseinrichtung

Tageseinrichtungen sind alle Einrichtungen zur Betreuung und Erziehung von Kindern, in denen nur tagsüber Kinder betreut werden – also Kindertagesstätten, Kindergärten, Kinderhorte usw. Nicht zu den Tageseinrichtungen zählen Einrichtungen wie Heime und Wohnheime für Kinder und Jugendliche, wo die Kinder und Jugendlichen auch über Nacht bleiben.

Die Aufgaben von Erzieherinnen und Erziehern in einer Tageseinrichtung sind in erster Linie:

  • Betreuung
  • Beaufsichtigung
  • Erziehung
  • Bildung


Je nach Alter der Kinder oder Jugendlichen, die in einer solchen Einrichtung sind, unterscheidet sich auch die Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher. In einer Einrichtung für jüngere Kinder ist die Freizeitgestaltung ein großer Teil der Aufgabe. Hier wird die Erzieherin oder der Erzieher mit den Kindern viel spielen, basteln, malen, singen und Ausflüge machen. In einem Kinderhort kommen dann die Hausaufgabenbetreuung und Gruppenarbeiten dazu. Im Berufsfeld Erzieherin sind Tageseinrichtungen die häufigsten Arbeitsfelder.

Jugend- &  Hortarbeit

Die Arbeit einer Erzieherin in einem Hort beschränkt sich nicht nur auf die Hausaufgabenbetreuung. Die Kinder (meist im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren) kommen nach der Schule in den Hort, wo dann in der Regel erst einmal ein gemeinsames Mittagessen auf dem Programm steht. Neben der Beaufsichtigung bei den Hausaufgaben gilt es dann für die Erzieherin oder den Erzieher, mit den Kindern gemeinsam Gruppenarbeiten und auch - spiele zu machen. Die Kinder sollen lernen, zu Gleichaltrigen soziale Kontakte aufzubauen und im Umgang mit anderen Kindern und Jugendlichen eigene Stärken und Schwächen erkennen und mit ihnen umgehen zu können.

In der Kinder- und Jugendarbeit außerhalb von Horten und Tagesstätten geben die Erzieherinnen und Erzieher den Kindern und Jugendlichen Anregungen zu einer sinnvollen Tages- und Freizeitgestaltung und stehen ihnen bei Problemen und Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

Heil- & Sonderpädagogik

Erzieherinnen und Erzieher aus dem Bereich der Heil- und Sonderpädagogik sind vor allem in Tagesstätten für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen tätig. Das können zum Beispiel heilpädagogische Tagesstätten sein, die Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten, Entwicklungsstörungen oder Behinderungen eine spezielle Förderung und Betreuung anbieten. Der Arbeitsplatz einer Erzieherin oder eines Erziehers aus diesem Bereich können auch Einrichtungen zur Eingliederung behinderter Menschen sein, zum Beispiel:

  • Schulen
  • Heime
  • Beratungsstellen

Darüber hinaus sind Erzieherinnen und Erzieher im Bereich der Heil- und Sonderpädagogik auch in ambulanten sozialen Diensten tätig wie etwa einem Pflegedienst für Menschen mit einer Behinderung.

Jugendheime

In Jugendheimen kommen auf die Erzieherinnen und Erzieher besonders viele Aufgaben zu, da sie Tag und Nacht für die Betreuung und Erziehung der Kinder und Jugendlichen da sein müssen. Je nach Art der Einrichtung – ob familienergänzend oder familienersetzend – kommt den Erzieherinnen und Erziehern als Elternersatz auch eine ganz zentrale Rolle in der Entwicklung eines Kindes oder eines Jugendlichen zu.

Sonstiges

Über diese klassischen Arbeitsfelder gibt es für Erzieherinnen und Erzieher noch viele alternative Berufsfelder. Sei es in der Kindererziehung im Ausland, als Animateure oder in Sonderpflegestellen. Alle Berufsfelder aufzuzählen ist schwierig, da die Möglichkeiten fast unbegrenzt sind.