Finanzen - ein wichtiges Thema

Das Thema Geld ist gerade in Familien mit Kindern ein viel diskutiertes. Denn nicht nur die Grundversorgung eines Kindes mit Lebensmitteln, Kleidung und Spielzeug ist kostspielig, sondern auch die Betreuung und Erziehung in externen Einrichtungen.

Kindergeld

Das ist auch dem Staat bewusst, der Eltern mit einem Kind 154 Euro monatlich zahlt. Bei zwei Kindern verdoppelt sich der Beitrag; ab dem vierten Kind steigt der Satz auf 179 Euro.

Mutterschaftsgeld

Neben dem Kindergeld steht einigen Müttern das sogenannte Mutterschaftsgeld zu. Sind bestimmte Voraussetzungen wie die Berufstätigkeit der Mutter nachgewiesen und wird die Schwangerschaft schon frühzeitig beim Arbeitgeber gemeldet, so können Mütter vor und nach der Geburt 13 Euro täglich von ihrer gesetzlichen Krankenkasse beziehen.



Elterngeld

Relativ neu ist das Elterngeld, das berufstätige Väter oder Mütter von Neugeborenen beim Staat beantragen können. Voraussetzung ist, dass ein Partner für maximal ein Jahr aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis aussteigt, um sich der Kinderbetreuung zu widmen. Finanziell wird der oder diejenige mit 67 Prozent des letztjährigen Nettoeinkommens (maximal aber 1.800 Euro) unterstützt. Seit dem 1. Januar 2007 hat das Elterngeld das sogenannte Erziehungsgeld abgelöst, das es in dieser Form nicht mehr gibt.

Steuerfreibetrag

Auch in der Steuerklärung kann die Kindererziehung geltend gemacht werden. Hierbei tritt der Steuerfreibetrag für Kinder in Kraft. Dieser kann im Höchstfall 5.508 Euro für Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf ergänzend zum Kindergeld betragen. Allerdings müssen bestimmte Rahmenbedingungen gegeben sein: So wird die Freistellung nur bewilligt, wenn das Existenzminimum des Kindes gefährdet ist.