Einrichtung für Schulkinder bis zum 12. Lebensjahr

  • Hort

    In einem Hort oder Kinderhort werden Schulkinder im Alter bis zu 12 Jahren betreut. Horte werden von unterschiedlichen Trägern angeboten, manchmal sogar von einer Schule selbst. In der Regel bekommen die Kinder im Hort ein Mittagessen und werden bei den Hausaufgaben betreut. Darüber hinaus gibt es noch Freizeitangebote und Gruppenarbeiten, damit die Kinder lernen, zusammen zu arbeiten und soziale Beziehungen zu anderen Kindern aufzubauen. Die Betreuung in einem Kinderhort übernehmen normalerweise ausgebildete Erzieher(innen) und Sozialpädagog(inn)en


  • Tageseinrichtungen

    Zu den Tageseinrichtungen für Kinder zählen alle Einrichtungen, in denen Kinder tagsüber betreut werden – unabhängig von der Dauer der Betreuung. Das können ganztägige Betreuungsangebote sein wie eine -- >Kindertagesstätte oder auch Halbtags-Betreuungsangebote wie zum Beispiel ein Kinderhort oder auch -->Hort. Eine Betreuungsart, die nicht zu den Tageseinrichtungen gehört, da die Kinder dort auch übernachten, wäre das Internat. Immer mehr Internate bieten aber auch neben dem normalen Internatsbetrieb eine Tagesbetreuung für Kinder an – ähnlich einem Kinderhort.
  • Kindertagesstätte

    In der Regel wird mit der Bezeichnung Kindertagesstätte ein Ganztagskindergarten für Kinder, die noch nicht die Schule besuchen, bezeichnet. Manchmal wird der Name Kindertagesstätte aber auch synonym für die Bezeichnung Kinderhort gebraucht. Ein Sonderfall der Kindertagesstätte, in der nicht nur Kinder unter dem Schulalter betreut werden, ist eine Heilpädagogische Tagesstätte. Sie ist eine Betreuungseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten und/oder Entwicklungsstörungen. Die Kinder in einer Heilpädagogischen Tagesstätte erhalten eine spezielle Betreuung und Förderung.