Mit entscheidend sind die Öffnungszeiten der Kindergärten

Gerade für berufstätige Eltern sind die Öffnungszeiten ein nicht zu unterschätzender Punkt. Diese variieren sehr stark – manche Kindergärten öffnen schon um 6.30 Uhr ihre Tore, die meisten zwischen 8.30 und 9.00 Uhr.

Auch die Länge der Betreuung spielt eine wichtige Rolle – wenn man bis 14 Uhr arbeitet, aber der Kindergarten um 12.30 Uhr schließt, ist dies nicht umsetzbar.



Man sollte sich nach flexiblen Puffern erkundigen – ist es z.B. möglich, das Kind eine halbe Stunde länger als angegeben im Kindergarten zu betreuen, weil noch ein wichtiger Kundentermin dazwischenkam?

Ebenfalls zu beachten sind die Schließzeiten; die meisten Kindergärten orientieren sich an den Schulferien. Bei vielen Eltern sind dies aber (noch) nicht die geplanten Urlaubszeiten, es gilt also hier nachzufragen, ob es auch in der Ferienzeit eine Notgruppe bzw. Betreuung für das Kind gibt und wie diese Notgruppe zusammengesetzt ist bzw. wie sie betreut wird.