Religiöse Erziehung im Kindergarten

Erziehung und Religion liegen in vielen Kulturen eng beieinander. Denn schon die Kinder im Vorschulalter sollen mit den Bräuchen und Gepflogenheiten der Religion ihrer Familien vertraut gemacht werden, um sich später als Jugendliche oder Erwachsene darin zurecht zu finden und sich zugehörig zu fühlen.

In Deutschland wird der Religionsansatz zumeist in den kirchlichen Kindergärten, entweder evangelischen oder katholischen, verfolgt. Diese Kindergärten sind meist an eine Kirchengemeinde angebunden, so dass die Kinder Messen und andere kirchliche Fest-  und Feiertage ganz nah miterleben können.



Sozialverhalten fördern und Wissen vermitteln

Zur Religionspädagogik gehört jedoch nicht nur, eine religiöse Erziehung zu verfolgen, sondern ebenso das soziale Verhalten bei den Kindern zu fördern und Wissen zu vermitteln. Gesichtspunkte, die auch in städtischen Kindergärten oder freien Trägerschaften im Mittelpunkt stehen. Bei Einrichtungen, die sich jedoch dem Religionsansatz verpflichtet fühlen, kann die Ausrichtung ein wenig anders sein: Hier wird auf bestimmte spirituelle Schwerpunkte möglicherweise mehr Wert gelegt als in nicht-kirchlichen Kindergärten. Zum Beispiel das gemeinsame Gebet vor dem Essen oder Liedgut mit religiösem Hintergrund. Auch über die Literaturauswahl, also jene Geschichten und Bücher, die die Erzieher den Kindern vorlesen, kann der Religionsansatz vermittelt werden.

In der Praxis mischen sich die Religionen selbst in kirchlichen Einrichtungen. Das liegt daran, dass häufig Kinder aus mehreren Glaubensrichtungen im Kindergarten zusammenkommen. Die Erzieher versuchen heutzutage, nicht nur die eine Religion ihres Trägers zu berücksichtigen, sondern schauen mit den Kindern „über den Tellerrand“ – hinüber zu anderen Religionen.

Religionspädagogik

Religionspädagogik können sowohl Vorschulkinder als auch Grundschüler, Schüler der weiterführenden Schule und Erwachsene erfahren. Für jede Altersgruppe gibt es verschiedene Ansätze und Konzepte.

Religionsansatz im Kindergarten

Der Religionsansatz im Kindergarten ist zumeist ein spielerischer. Die Kinder setzen sich durch Tätigkeiten wie basteln oder singen mit religiösen Inhalten auseinander. Oftmals sind diese an einen kirchlichen Feiertag geknüpft. So bieten Ostern, Weihnachten oder das Nikolaus-Fest viele Möglichkeiten, die Kinder mit dem Feiertag bekannt zu machen und sich gemeinsam in der Gruppe oder der Gemeinde darauf vorzubereiten. Im Mittelpunkt steht dabei stets, die Beziehung zwischen Mensch bzw. Kind zu Gott.

Ausbildungsmöglichkeiten

Es gibt entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten für Pädagogen auf diesem Feld, zum Beispiel der Studiengang Religionspädagogik. In diesem Fach geht es darum, Kinder und Jugendliche auf eine kindgerechte Art und Weise mit dem kirchlichen Glauben vertraut zu machen und das Interesse zu wecken. Im Sinne der christlichen Religionspädagogik spielen außerdem benachbarte geisteswissenschaftliche Disziplinen wie Psychologie und Sozialwissenschaften im praktisch angewendeten Religionsansatz eine Rolle. Beim Religionsansatz handelt es sich immer auch um einen ganzheitlichen Ansatz.